Die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist die beliebteste Breitensportserie in Europa. Kein Wunder also, dass auch alles rund um die Serie von den Fans geliebt wird und entsprechend heiß begehrt ist. So war es auch 2015 und 2016 beim Quartett. Initiator Martin Brock-Konzen hatte jeweils 4.000 Stück produzieren lassen und fast alle davon an den Fan gebracht. Damit es in diesem Jahr ebenfalls wieder ein Quartett gibt, sind nun die Fans gefragt.

„In den beiden vergangenen Jahren hatte ich einen Hauptsponsor, der sein Logo auf den Rücken hat drucken lassen und dafür die Druckkosten übernommen hat“, erklärt Brock-Konzen. In diesem Jahr möchte der Journalist andere Wege gehen. Im Zuge eines so genannten Crowdfundings kann jeder mitmachen und so aktiv mitwirken, dass auch 2017 neben der Strecke gespielt werden kann. „Zwischen 1 und 10.000 Euro ist alles möglich. Jeder kann soviel beisteuern, wie er möchte“, sagt Brock-Konzen. Wer mitmacht, kann sich ab 5,- Beteiligung diverse „Dankeschöns“ aussuchen. Dies geht vom einzelnen Quartett bis hin zum Sponsoring des Kartenrückens.

Indes hat Martin Brock-Konzen weitere Details zum geplanten Quartett verraten. Demnach werden alle TCR-Modelle, die bis zum zweiten VLN-Lauf angetreten sind, im Spiel sein. „Natürlich werden wir nicht drei gleiche Fahrzeuge reinnehmen, aber von jedem Modell sollte ein Auto schon vertreten sein.“ Auch die GT3-Autos bekommen ihren Platz, genauso wie zahlreiche Wagen aus den Klassen V4, V5 und natürlich die unterschiedlichen Cup-Fahrzeuge. Insgesamt ist Platz für 52 Autos. Von allen werden derzeit das Baujahr, die Teams und die technischen Daten ermittelt. „Schließlich soll man das Quartett ja auch so spielen können, wie wir es früher schon gemacht haben. Getreu dem Motto: Zylinder 12, sticht.“

Das Crowdfunding für das 2017er Quartett läuft noch genau bis Ende April. Wenn bis dahin die Mindestsumme von 6.000 Euro nicht erreicht ist, wird es 2017 kein Quartett geben. „Die Druckkosten sind einfach zu hoch, als dass ich hier ins Risiko gehen würde“, Martin Brock-Konzen hofft aber, dass die Summe zusammenkommt. Er appelliert an alle Fans der Langstrecke: „Wer ein Quartett haben möchte, kann es sich durch das Crowdfunding direkt bestellen. Wer jetzt mit dabei ist, muss zudem keine Versandkosten zahlen.“ Wer sich denkt, er könne das Quartett ja auch später einfach beim Fanshop kaufen, würde bei einem nicht erfolgreichen Crowdfunding in die Röhre gucken.

Wer mitmachen möchte, kann einfach auf www.startnext.com gehen und dort einfach in der Suchfunktion nach dem Quartett suchen. Oder er klickt einfach hier drauf: https://www.startnext.com/vlnquartett

  bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss