Das zweite VLN-Rennen des Jahres nahm Steve Jans mit einer besonderen Herausforderung in Angriff. Neben seinem Porsche 911 GT3 Cup mit der Startnummer eins pilotierte der Luxemburger zusätzlich das Schwesterfahrzeug mit der Nummer 102. Trotz der Doppelbelastung hielt Jans dem Druck stand und konnte einen sicheren ersten Platz in der CUP2-Klasse einfahren.

Nachdem Steve Jans zunächst mit der Startnummer 102 von Position vier ins Rennen ging, machte er schnell Boden gut und konnte sich an die Fersen der Konkurrenz heften. Doch der dichte Verkehr im 193 Wagen starken Feld bremste ihn ein und erschwerte die Aufholjagd. Dank geschickter Manöver machte er den Zeitverlust jedoch schnell wieder wett und übergab den Wagen auf Position drei liegend an seine Teamkollegen.

Direkt im Anschluss wechselte Steve Jans in sein Stammfahrzeug mit der Startnummer eins und konnte das Fahrzeug in Führung liegend übernehmen. Trotz zahlreicher Angriffe durch die Konkurrenz, ließ sich der Porsche-Pilot nicht beirren und konnte am Ende das Rennen gewinnen.

„Das war ein ganz besonderes Rennen“, erzählt Steve Jans. „Zwei Fahrzeuge in einem Rennen zu pilotieren, war keine leichte Aufgabe. Doch dank der guten Vorarbeit von Tim und Alexander konnte ich den Wagen an der Spitze übernehmen und den Sieg nach Hause fahren."

Nach dem erfolgreichen Rennen geht es für Steve Jans zunächst in die Sommerpause. Ende Juni kehrt der Nordschleifen-Spezialist dann wieder zurück an den Nürburgring. Am 24.06. startet er im Fahrzeug mit der Nummer eins, um den dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft in Angriff zu nehmen.

  bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss