Am 27. und 28. Mai steht auf der legendären Nürburgring-Nordschleife (GER) das 24-Stunden-Rennen auf dem Programm. Das Aufgebot an BMW Fahrern für den Klassiker in der Eifel steht bereits fest. Die BMW M6 GT3 Teams gehen mit einer schnellen und erfahrenen Mischung aus DTM-Stars, GT-Spezialisten und prominenten Neulingen am Steuer eines BMW Rennwagens an den Start.

 Noch gut 100 Tage, dann ist die „Grüne Hölle“ zum 45. Mal Schauplatz eines der Höhepunkte im internationalen GT-Sport: Am 27. und 28. Mai steht auf der legendären Nürburgring-Nordschleife (GER) das 24-Stunden-Rennen auf dem Programm. Das Aufgebot an BMW Fahrern für den Klassiker in der Eifel steht bereits fest. Die BMW M6 GT3 Teams gehen mit einer schnellen und erfahrenen Mischung aus DTM-Stars, GT-Spezialisten und prominenten Neulingen am Steuer eines BMW Rennwagens an den Start.

Neben dem amtierenden Champion Marco Wittmann (GER) stellen sich auch die DTM-Piloten Bruno Spengler (CAN), Maxime Martin (BEL), Augusto Farfus (BRA) und Tom Blomqvist (GBR) der Herausforderung „Grüne Hölle“. Wittmann, Martin, Blomqvist und Farfus, der 2010 zum Siegerteam im BMW M3 GT2 gehörte, haben bereits Erfahrung beim Klassiker auf der Nordschleife, während Spengler am letzten Mai-Wochenende seine Premiere bei diesem 24-Stunden-Rennen feiert.

Auch Piloten aus dem BMW Motorsport Werksprogramm in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship sind am Nürburgring dabei. Martin Tomczyk (GER), Alexander Sims (GBR) und John Edwards (USA), die zuletzt beim 24-Stunden-Rennen von Daytona (USA) gemeinsam im Einsatz waren, werden sich am Steuer eines BMW M6 GT3 mit der Konkurrenz messen. Dasselbe gilt für Kuno Wittmer (CAN) und Nick Catsburg (NDL), der im November 2016 beim FIA GT World Cup in Macau (CHN) im BMW M6 GT3 auf die Strecke ging. Richard Westbrook (GBR) und Markus Palttala (FIN) kehren für die 24 Stunden auf dem Nürburgring ins BMW Aufgebot zurück. BMW Werksfahrer António Félix da Costa (PRT), der für das Team von MS Amlin Andretti in der FIA Formula E Championship antritt, wird zum ersten Mal einen 24h-Marathon für BMW bestreiten. Viel Nordschleifen-Erfahrung bringen Jörg Müller (GER, Gesamtsieger 2004 und 2010), Philipp Eng (AUT, Gesamtsieger 24h Spa-Francorchamps 2016), Jens Klingmann (GER) und Jesse Krohn (FIN) ins Fahrer-Team ein.

Neben vielen bekannten Gesichtern sind auch zahlreiche BMW Neulinge im Aufgebot für den Eifel-Klassiker vertreten. So tritt der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider (GER) erstmals in den Farben von BMW in der „Grünen Hölle“ an. 2003 konnte sich Scheider bereits einmal in die Siegerliste beim 24-Stunden-Rennen eintragen.

Marc Basseng Timo Scheider

Neu dabei sind auch Tom Onslow-Cole (GBR) und Marc Basseng (GER), der mit der Empfehlung von 26 Siegen in der VLN Langstreckenmeisterschaft und dem Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen im Jahr 2012 im BMW M6 GT3 Platz nimmt. Alex Lynn (GBR) wird ebenfalls seinen ersten 24h-Renneinsatz für BMW absolvieren, nachdem er 2014 beim „Young Driver Test“ bereits den BMW M4 DTM gefahren war.

„Schon jetzt fiebern wir dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring entgegen“, sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Das ist für uns immer ein besonderes Wochenende, schließlich spielt dieser Klassiker in der Geschichte von BMW Motorsport eine bedeutende Rolle. Bisher konnten wir dort 19 Triumphe feiern. Nach Rang fünf beim Debüt des BMW M6 GT3 im vergangenen Jahr darf es dieses Mal ruhig ein paar Plätze weiter nach vorn für uns gehen. Um das möglich zu machen, benötigt man erfahrene Teams und zuverlässige, schnelle Fahrer. Beides bringen wir auch 2017 wieder an den Start. So breit und so exzellent besetzt waren wir am Nürburgring vielleicht noch nie zuvor. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir den BMW Fans am Ring wieder eine gute Show bieten werden.“

Wie im Vorjahr werden auch 2017 die Teams von Schubert Motorsport und ROWE Racing je zwei BMW M6 GT3 ins Rennen schicken. Das BMW Team Schnitzer, das bereits fünf Mal bei dieser Veranstaltung gewinnen konnte, verstärkt das ohnehin schon schlagkräftige Aufgebot weiter. Ihren ersten Renneinsatz auf der Nordschleife in diesem Jahr werden die Teams dann am 25. März beim Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft erleben.

Text & Fotos: BMW Group Presse

  bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss