Kurzfristig ergab sich für den Molsberger Rennprofi Wolfgang Kaufmann die Möglichkeit beim 6-stündigen Epilog im tschechischen Brünn zusammen mit dem Tschechen Antonin Herbeck den V12 Pagani Zonda vom Team Rock Media zu pilotieren.


Dank der optimalen Vorbereitung des Fahrzeugs verliefen die Testfahrten, das freie Training sowie das Qualifying absolut problemlos, so dass der Pagani Zonda von der Pole Position aus an den Start gehen konnte. Kaufmann konnte diesen Platz in seinem Startturn gegen das starke GT3-lastige Starterfeld verteidigen und steuerte souverän in Führung liegend zum planmäßigen Boxenstopp die Rock Media Box an.

„Das Auto lief perfekt, bis auf ein kleines Ölleck welches uns zu einem längeren Boxenstopp zwang. Um die Undichtigkeit zu beheben, war es notwendig den Unterboden zu demontieren, was zusätzliche Zeit kostete“.

Antonin Herbeck übernahm den Pagani Zonda anschließend und absolvierte seinen Stint ohne Komplikationen. „Antonin hat einen perfekten Job gemacht“, so Kaufmann über seinen Teamkollegen.

In der 65. Runde musste für den grünen Pagani mit der Startnummer 39 wegen technischem Defekt das frühzeitige Aus verzeichnet werden.

Dennoch schaut Kaufmann positiv auf das Wochenende zurück. „Ich habe mich sehr gefreut wieder herzlich in der tschechischen Meisterschaft aufgenommen worden zu sein und würde im kommenden Jahr gerne weitere Einsätze mit Antonin Herbeck und dem motivierten Team Rock Media fahren wollen.“

Fotos: Presse W.Kaufmann

  bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss