Mit den Fahrern Dominik Brinkmann und Stefan Epp nahm Sesterheim Racing den vierten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring in Angriff und schickte dabei seinen Renault Clio Cup ins Rennen. Nachdem das Team aus Üxheim in der Klasse Cup3 lange Zeit in Führung gelegen hatte, schaffte man schlussendlich mit einem erfolgreichen zweiten Rang den Sprung aufs Podium und verpasste den Sieg so nur knapp.

Der vierte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring war ein wahres Déjà-vu-Erlebnis für das Team von Frikadelli Racing. Wie schon beim dritten Saisonrennen zwei Wochen zuvor schied der Porsche 911 GT3 R des Teams aus Barweiler nach einem Unfall frühzeitig aus. Die Fahrer des Porsche 911 GT3 Cup dahingegen setzten ihren äußerst positiven Aufwärtstrend fort und und fuhren in der Klasse SP7 erneut auf Rang drei.

Der vierte Lauf zur Langstrecken Meisterschaft Nürburgring war für das rent2Drive-racing Team eines der hart umkämpftesten Rennen der Saison, was den 6. Platz in der Klasse V6 für den BMW E46 bedeutete. Für den BMW E36 hieß nach dem Rennen Platz 8 in der Klasse V5.

Der vierte Wertungslauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife bot den Zuschauern entlang der Traditionsrennstrecke in der Eifel einmal mehr packenden und spannenden Motorsport. Während die Speerspitze des Motec-Wheels Team Auto-Kraftwerk/MK-Motorsport, das BMW Z4 Coupé, nach einer starken Anfangsphase durch eine Kollision in Führung liegend unverschuldet ausfiel, belegte der BMW M3 GT den elften Rang in der Klasse.

Beim vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring lieferten sich die Teilnehmer in der Renault Sport Speed Trophy ein weiteres Mal einen hitzigen Kampf um die Platzierungen. Schlussendlich setzten sich die beiden Berliner Jannik Olivo und Elmar Jurek gegen die Konkurrenz durch und markierten dabei ihren bereits dritten Saisonsieg in Folge in der Klasse Cup3.

Grand-Prix-Sieger in der Formel 1, Gewinner der 24 Stunden von Le Mans, aber noch kein einziges Rennen auf der Nordschleife: Das galt bislang für Johnny Herbert, der am Wochenende bei der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring sein Debüt gab. VW-Junior Nicki Thiim kann da schon mehr Erfahrung aufweisen. Ihre ersten Rennen in dieser Saison auf der Nordschleife endeten unterschiedlich.

Allen Unkenrufen zum Trotz. Die Spitze der VLN ist breiter denn je. Keine Dominanz einer Klasse. Keine Dominanz einer Marke. Keine Dominanz eines Teams. Oder täuscht das Bild nach vier Saisonläufen?

Am Samstag startet das Team Stuck³ und Frank Kechele in den vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring. Das Rennen gilt als Generalprobe für das 24-Stunden-Rennen in der „Grünen Hölle“, das am 25./26. Juni 2011 ausgetragen wird.

bilsteinLogoBaumannLogistik 01maxicardmbsteichmann 01weiss

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.