Benjamin Leuchter und Andreas Gülden vom mathilda racing Team fuhren beim zweiten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring ihren zweiten Sieg in Folge ein und dominieren mit ihrem Volkswagen Golf GTI die neue TCR-Klasse.

Genau zwei Wochen nach dem erfolgreichen Saisonauftakt bei der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring triumphieren Leuchter und Gülden bereits zum zweiten Mal in der neu ausgeschriebenen TCR-Klasse. Die beiden Volkswagenpiloten vom Kölner mathilda racing Team dominierten auch beim zweiten Saisonlauf ihre Klasse und waren der Maßstab für die anderen TCR-Teilnehmer.

Wie schon beim Saisonauftakt konnten sich die Teilnehmer des 42. DMV 4-Stunden-Rennen über trockene, frühlingshafte Wetterbedingungen freuen, was auch wieder zahlreiche Zuschauer an die Strecke lockte. Leuchter und Gülden weckten bei den VLN-Fans bereits am Vormittag ein Déjà-vu, als sie ihren 350 PS starken Golf im Qualifying mit 8:51.416 Minuten erneut auf die Poleposition stellten.

Anders als noch vor zwei Wochen, übernahm dieses Mal Andreas Gülden den Start zum vierstündigen Rennen über die Nürburgring-Nordschleife. Nach gut einem Drittel des Rennens steuerte Gülden den weißen Golf mit der Startnummer 802 auf Position zwei liegend an die Box und übergab dann an Leuchter. Bis zum Wechsel führte der SEAT Leon TCR mit Ketzer/Wüsthoff, ebenfalls vom mathilda racing Team, die TCR-Klasse an. Am SEAT stellte man jedoch ein Problem an der Motoraufhängung fest, worauf man das Fahrzeug aus dem Rennen nahm.

Im Verlauf des Rennens übernahm dann Gülden nochmals das Steuer und brachte den zweiten Sieg für das Team aus Köln mit einer Runde Vorsprung nach Hause. Dementsprechend war die Freude auf Seiten von Leuchter und Gülden groß. „Ich bin total happy. Erneut Poleposition sowie die schnellste Rennrunde und am Ende wieder klar der Klassensieg. So kann es weitergehen.“ freute sich Benny und bedankte sich kräftig beim Team: „Das Team hat wieder einen tollen Job gemacht. Zwischen den Rennen von VLN1 und VLN2 haben die Jungs noch mal etwas an der Performance verbessern können, was für uns ein erneuter Schritt nach vorn war. Schade, dass für das Team am Ende kein Dreifachsieg herausgekommen ist, denn es wäre sicherlich ein interessanter Kampf mit den Teamkollegen an der Spitze geworden. Aber… die Saison ist noch lang und mit dem Job den das Team abliefert, ist mathilda racing aktuell der Maßstab in der TCR-Klasse am Nürburgring.“

  bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss