Mit einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg sind Claudius Karch und Ivan Jacoma in die VLN-Saison 2017 gestartet. Bei strahlendem Sonnenschein und kühlen Temperaturen holte sich das Duo im Zimmermann-Cayman mit einer Runde Vorsprung den Sieg. „Es war heute einfach alles perfekt: Das Auto, das Team und die gesamten Umstände“, freute sich der Mannheimer Claudius Karch nach dem erfolgreichen Rennen.

 

Nachdem 2016 das bisher erfolgreichste Motorsportjahr von Karch war, scheint es 2017 direkt genauso weiterzugehen. Der amtierende Meister bei den Produktionswagen scheint sich auch in diesem Jahr als das Maß der Dinge herauszustellen. Allerdings ging der Sieg zum Saisonauftakt nahezu kampflos an das starke Duo von Mathol Racing. „Unsere direkten Gegner wurden frühzeitig durch einen Defekt zurückgeworfen“, bedauerte Karch. Gerne hätte er den direkten Kampf auf der Strecke gehabt. „Das wäre sicherlich spannend und vor allem nicht leicht geworden“, ist sich der Mannheimer sicher. So führte der Zimmermann-Cayman die Klasse über die komplette Distanz von 4 Stunden souverän an. Die weiteren Gegner hatten gegen den schnellen Cayman keine Chance.

Auch wenn die beiden mit dem Sieg nahtlos an die Saison 2016 anknüpfen, rechnen sie nicht damit in der Tabelle ähnlich weit oben zu stehen, wie noch im Vorjahr. „Dazu haben wir einfach zu wenig Starter in unserer Klasse“, bedauert Karch. Weniger Starter bedeuten auch weniger Punkte für das Klassement. „Wir werden versuchen stets unsere volle Leistung abzuliefern und bei allen Rennen oben zu stehen. Alles andere ist zweitrangig. Wir haben dadurch auch keinen Druck.“ Karch geht die Saison sehr entspannt an und wartet einfach ab, was die neun Läufe der VLN und das 24-Stunden-Rennen so bringen.

„Mit dem Sieg im ersten Rennen hat schon mal alles so geklappt, wie wir uns das vorstellen, hoffen wir, dass es in zwei Wochen genau so weitergeht.“ Am 07. April steht bereits der zweite Lauf der Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm. Karch und Jacoma wollen dann auch wieder ganz vorne in der Klasse dabei sein.

Text: MBK Pressebüro, Foto: Hardy Elis