Mathol Racing hat uns auf der Motorshow in Essen die Grundzüge des Rennprogramms 2019 erläutert.

Wie zu erwarten konzentrieren sich diese erneut auf die am Nürburgring beheimateten Rennserien. Darüber hinaus sind nur wenige weitere Programme geplant wie Teammanager Burak Erel uns erläuterte:

„Unsere Schwerpunkte liegen auch 2019 weider in der Rundstrecken Challenge Nürburgring, der VLN Langstreckenmeisterschaft und beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring. Darüber hinaus werden wir auch im Porsche Sports Cup einige Kundenfahrzeuge betreuen. In der Creventic Serie oder der GT4 Germany sind derzeit keine Programme geplant.“

Foto: Hardy Elis

Keine wesentlichen Änderungen sind beim Fahrzeugpark von Mathol Racing zu verzeichnen. „ Wir werden auch weiterhin unnsere V6-Cayman, die Toyota GT 86, die BMW M235i den neuen Mercedes AMG GT4 und den alten Aston Martin Vantage GT4 einsetzen. Die Anschaffung eines neuen Modells des Vantages ist für uns vorerst kein Thema. Hier sehen wir aufgrund des bevorstehenden Brexits noch zu grosse Unsicherheiten wie sich das speziell die Preissituation bei den Ersatzteilen auswirken wird.“

Wie Erel erläuterte plant man über den Winter mehrere Testwochenenden die auf den iberischen Strecken von Jerez, Ascari, Valencia und dem neuen Circuito del Espangna angesetzt sind.

 

  bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss