Felix Rosenqvist gewinnt vor Rookie-Meister Pascal Wehrlein.


Mit einem Doppel-Erfolg ist das Team Mücke Motorsport aus Berlin in das Saisonfinale der Formel-3-Euroserie gestartet, die im Rahmenprogramm der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) am Wochenende (20./21. Oktober) in Hockenheim die Rennen 22 bis 24 austrägt. Zum Auftakt in Rennen 22 am Samstagvormittag holte sich der schwedische Mücke-Pilot Felix Rosenqvist einen sicheren Start-Ziel-Sieg vor seinem Teamkollegen Pascal Wehrlein (Worndorf/beide Dallara Mercedes). Rosenqvist, der von der Pole-Position gestartet war und zudem die schnellste Rennrunde fuhr, markierte seinen dritten Saisonsieg und damit den fünften Sieg insgesamt für das Team aus der deutschen Hauptstadt im drittletzten Saisonrennen, das zugleich der vorletzte Lauf in der Formel-3-Europameisterschaft war.

„Besser geht es nicht. Das war eine prima Leistung von Felix und Pascal“, freut sich Teamchef Peter Mücke. „Dass Pascal nach diesem ersten Rennen beim Hockenheim-Finale bis auf 17 Punkte an den Gesamtspitzerreiter herangekommen ist, macht die letzten beiden Läufe noch prickelnder für uns und spannender für die Zuschauer.“ Pascal Wehrlein, der am Donnerstag (18. Oktober) seinen 18. Geburtstags feierte, machte sich zugleich mit dem vorzeitigen Gewinn der Rookie-Meisterschaft bei seinem Heimrennen selbst eines der schönsten Geschenke. Bis vier Runden vor Schluss hatte er an dritter Stelle gelegen, ehe der spanische Gesamtspitzenreiter Daniel Juncadella (Dallara Mercedes) nach einem technischen Problem an seinem Auto langsamer wurde und vom zweiten noch auf den 13. Platz zurückfiel.

„Am Ende war der zweite Platz etwas glücklich, aber ich freue mich sehr für unser Mücke-Team über den Doppel-Erfolg“, sagt Pascal Wehrlein, der nicht auf einen möglichen Titelgewinn spekuliert. „Ich will hier bei meinen Heimrennen vor den vielen Freunden und Bekannten einfach nur gute Rennen fahren und aufs Podest kommen“, erklärt der 18-Jährige, der von ADAC Stiftung Sport und Deutsche Post Speed Academy unterstütz wird. Sein Mücke-Teamkollege Felix Rosenqvist freut sich darüber, „dass es endlich für mich richtig gut läuft. Jetzt kann ich zeigen, was ich kann.“ Der Schwede verbesserte sich in der Gesamtwertung auf den vierten Platz mit weiterhin Chancen auf das Podium im Endklassement. Das 24. und letzte Rennen nimmt er am Sonntag (21. Oktober, 11.15 Uhr, live n-tv) ebenfalls von der Pole-Position in Angriff vor Juncadella und Wehrlein.

Fotos: Felix Rosenqvist und Pascal Wehrlein in Hockenheim: © Alexander Trienitz

  bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss