Mit dem 51. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen beendete die VLN Langstreckenmeisterschaft am vergangenen Wochenende ihre erste Saisonhälfte. Nachdem Lieferverzögerungen einzelner Zubehörteile einen vorzeitigen Start in der neuen Saison immer wieder verhinderten, konnte das Motorsport Team Hohaus den Nordschleifenfans beim fünften Wertungslauf des Jahres endlich ihren neuen VW Scirocco GT-R 1 präsentieren.

Beim fünften Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring war es die Mannschaft von Sesterheim Racing, die ihren positiven Aufwärtstrend fortsetzte. Im Rennen, das aufgrund von einsetzendem Regen und Hagel zwölf Minuten vor Schluss abgebrochen wurde, durften sich Dominik Brinkmann und Stefan Epp über ihren ersten Saisonsieg freuen.

Mit dem vierten Klassenrang bei den Specials bis 4000 ccm endete für das Radevormwalder race&event-Team das fünfte Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Heinz Schmersal (Wuppertal), Uwe Kolb (Bad Homburg) und der Italiener Lorenzo Rocco wechselten sich am Volant des Porsche 911 GT3 Cup ab und sorgten beim 52. race&event-Start für das 42. Top Ten-Ergebnis.

Das 51. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring bietet ein prall gefülltes Programm für alle Renault-Fans. Während in der Klasse Cup3 rund 20 Clio-Fahrzeuge an den Start gehen und um die Punkte in der Renault Sport Speed Trophy kämpfen werden, finden außerdem auch die nächsten Saisonrennen des Renault Clio Cup Bohemia statt.

Für das Radevormwalder Team race&event war das vierte Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring nach nur wenigen Runden beendet. Ein Defekt im Bereich der Kraftübertragung sorgte für das vorzeitige Aus kurz vor Ende der ersten Rennstunde. „Das war natürlich sehr schade, aber Ausfälle gehören zum Motorsport dazu“, sagte ein enttäuschter Teammanager Martin Mohr.

„Das war wohl nicht ganz unser Wochenende“, Matthias Weiland konnte nach dem vierten lauf in der VLN Langstreckenmeisterschaft schon wieder scherzen. Denn das Ergebnis des 4-Stunden-Rennens passte so gar nicht ins Bild der letzten Wochen: ein Ausfall, ein fünfter Rang und ein vierter Rang – und das alles, weil der Defektteufel bei Weiland-Racing so richtig wilderte. Besonders hart traf es Kai Riemer und Rodney Forbes, die mit Reifenschäden den schon sicher geglaubten Sieg verpassten.

Unter besten Voraussetzungen startete das Team Derscheid Motorsport in den vierten Lauf der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring: Tolles Wetter, ein tadellos funktionierendes Auto und eine harmonische Crew reichten diesmal nicht aus, das Rennen zu gewinnen. Nicht die eigene Performance, sondern äußere Umstände schubsten das Team vom höchsten Podiumsplatz.

Die bisherigen Saisonergebnisse des Teams Kappeler Motorsport (Bad Saulgau) können sich sehen lassen: Zwei erste und einen zweiten Platz konnte das Team bislang einfahren. Auch zum vierten Lauf der Langstreckenmeisterschaft (VLN) auf dem Nürburgring rechnete sich das Team gute Chancen aus, wusste aber gleichzeitig, dass die Konkurrenz jeden Fehler gnadenlos ausnutzen würde. Was sie am Ende auch tat.

  bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss