Nach erfolgreichem Test im Porsche Supercup in Barcelona, wo Nicki Thiim sich an beiden Tagen unter den Top 3 platzieren konnte, stand gestern kürzlich ein Testtag im Black Falcon Mercedes SLS AMG auf der Nürburgring Nordschleife auf dem Programm. Begleitet von seinem Vater Kurt konnte Nicki dort einige Runden absolvieren. "Er war verdammt schnell unterwegs, aber nach dem Regen hatte er dann einen kleinen Ausrutscher," so berichtete Kurt Thiim anschliessend. Am 27.04. folgt dann ein Einsatz im Rahmen de VLN-Meisterschaft. Bevor es dann beim 24h Rennen richtig ernst wird. Ein Top Angebot für den Sohn des ehemaligen DTM Meisters Kurt Thiim, der ja lange Jahre für Mercedes erfolgreich unterwegs war.

Das neu gegründete Team H.T.P. Motorsport (H.T.P. Motorsport GmbH) mit seinem Sitz in Saarbrücken (DEU) setzt in der Saison 2013 die Arbeit von HEICO Motorsport fort. Nachdem HEICO Motorsport sich nach mehr als 26 Jahren aus dem Motorsport zurückgezogen hat, übernahm ein Unternehmen von Wim de Pundert aus den Niederlanden das komplette Team von Heico Motorsport. Einsätze sind auf nationaler und internationaler Ebene geplant.

Die Piloten des Bonner Rennstalls stellen sich in dieser Saison dem Wettbewerb im vermutlich anspruchsvollsten Umfeld, das es für GT3-Rennwagen gibt. Denn zum Programm gehören Läufe zur VLN Langstreckenmeisterschaft und das 24h-Rennen auf der legendären Nürburgring-Nordschleife sowie das 24h-Rennen in Spa. Hinzu kommen Einsätze in der Blancpain Endurance Series.



Mit der anfänglichen schmalen und eher zierlichen GT3-Version des Porsche 997, zu Beginn sogar nur die Cup-Version, hat das nichts mehr zu tun. Porsche hat für 2013 ein Upgrade-Kit für seine GT3-Teams herausgegeben, die den GT3R noch aggressiver erscheinen lässt.

Der kernige V8-Sound wird den Fans entlang der der Nordschleife erhalten bleiben. Jürgen Alzen startet auch 2013 wieder mit dem beliebten Ford GT in der VLN. Obgleich der in die Jahre gekommene Ford GT auch in der SP9 starten wird, Farbe bringt er trotzdem ins Feld. Gut so!



Die achte Auflage des 24-Stunden-Marathons war zugleich auch bereits der sechste Einsatz für Wolfgang Kaufmann im Mittleren Osten. Die Waffe der Wahl für den deutschen GT-Profi war diesmal, in Anbetracht seiner Historie mit Fabrikaten der Marke Porsche, ungewöhnlich: Kaufmann teilte sich mit Roland Asch, Franjo Kovac, Fredrik Lestrup und Martin Tschornia einen frontgetriebenen Audi TT RS des Teams Besaplast Racing.



Die achte Auflage des 24-Stunden-Marathons war zugleich auch bereits der sechste Einsatz für Wolfgang Kaufmann im Mittleren Osten. Die Waffe der Wahl für den deutschen GT-Profi war diesmal, in Anbetracht seiner Historie mit Fabrikaten der Marke Porsche, ungewöhnlich: Kaufmann teilte sich mit Roland Asch, Franjo Kovac, Fredrik Lestrup und Martin Tschornia einen frontgetriebenen Audi TT RS des Teams Besaplast Racing.

bilsteinLogoBaumannLogistik 01maxicardmbsteichmann 01weiss

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.