Bereits zum fünften Mal in dieser Saison konnte sich Christopher Brück bei der VLN Langstreckenmeisterschaft

auf dem Nürburgring über den Sieg in der Klasse SP7 freuen. Für den Rennfahrer aus Köln war es damit ein perfekter Start ins letzte Saisondrittel.

 

„Wir freuen uns natürlich riesig über diesen Erfolg. Es zeigt einmal mehr, was für eine tolle Arbeit unsere Mannschaft von GetSpeed Performance in diesem Jahr leistet. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal recht herzlich beim gesamten Team inklusive meiner beiden Fahrerkollegen Frank Kräling und Marc Gindorf bedanken“, freute sich Christopher Brück nach der Zieldurchfahrt.

 Foto: Hardy Elis

Der siebte Saisonlauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft bot den zahlreichen Zuschauern entlang der Nürburgring Nordschleife ein fast schon gewohntes Bild an der Spitze der Klasse SP7. So sicherte Christopher Brück seiner Mannschaft von GetSpeed Performance im morgendlichen Qualifying die Pole Position. Mit einer Zeit von 8.19,829 min. war der Kölner auf seiner fliegenden Runde knapp zwei Zehntelsekunden schneller als Nordschleifenroutinier Christian Menzel, der den Porsche von rent2drive Racing pilotierte. „Dieses Duell mit Christian erstreckt sich nun schon über weite Teile der Saison und macht immer wieder enorm viel Spaß. Ich bin froh, dass wir uns am Ende ganz knapp die Bestzeit sichern konnten“, schilderte Brück nach dem Qualifying. Doch auch in der Gesamtwertung reichte die Zeit für einen hervorragenden 13. Startplatz.

 

Im Rennen sollte es für Christopher Brück dann ebenso erfolgreich weitergehen. Mit einem guten Start konnte der Kölner nicht nur die Führung in seiner Klasse verteidigen, sondern sich auch am leistungsmäßig deutlich stärkeren Fahrzeug, dem BMW M6 GT3 von Schubert Motorsport, vorbeischieben. Auch in den folgenden Runden mischte Christopher Brück den Reigen der GT3-Fahrzeuge mächtig auf. Mit einem deutlichen Vorsprung an der Klassenspitze übergab er schließlich das Steuer an seine beiden Teamgefährten Frank Kräling und Marc Gindorf. Diese konnten an die starke Performance des Kölners anknüpfen und den Klassensieg sicher nach Hause bringen. In der Tagesgesamtwertung reichte es am Ende des Tages zu einem starken neunten Platz.

Obwohl noch zwei Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm stehen, kann Brücks Teamkollege Frank Kräling durch die vielen Siege nur noch theoretisch vom ersten Platz in der Gesamtwertung verdrängt werden. Bereits beim nächsten VLN Rennen könnte das Team rund um Christopher Brück den vorzeitigen Gewinn der SP7-Meisterschaft endgültig perfekt machen.