Die Erfolgsserie von Daniel Zils in der VLN Langstreckenmeisterschaft geht weiter. So konnte der 39-Jährige nach den beiden Siegen zu Saisonbeginn auch den dritten Lauf in der hart umkämpften Produktionswagenklasse V5 für sich entscheiden. Damit übernimmt der Bendorfer nun auch die Führung in der VLN Meisterschaft.

 

„Wir wussten schon vor der Saison, dass wir teamintern äußerst gut aufgestellt sind. Trotzdem kann man sich nie sicher sein, ob sich das auch in den einzelnen Ergebnissen wiederspiegelt“, schildert Zils, für den dabei zwei Faktoren eine große Rolle spielen. „Auf der einen Seite hat die Nürburgring Nordschleife immer wieder ihre Gesetze und auf der anderen Seite ist auch die Konkurrenz unheimlich stark. Daher ist es umso schöner, dass wir im dritten Rennen bereits den dritten Sieg einfahren konnten. Momentan läuft es wie am Schnürchen und ich hoffe sehr, dass es bei den nächsten Rennen so gut für uns weiter geht.“

Den Grundstein für den erneuten Erfolg legte die Mannschaft rund um Daniel Zils im Qualifying. Mit einer Rundenzeit von 9.21,914 min. war man mit dem Porsche Cayman des PIXUM Team Adrenalin Motorsport im schnellsten Umlauf rund 1,7 Sekunden schneller als die Konkurrenz. Im Rennen musste sich Zils beim Start erstmal den Angriffen der Verfolger erwehren. „Ich bin in der Startphase leider etwas im Verkehr stecken geblieben und dadurch kurzzeitig auf den dritten Platz zurückgefallen. Es war ein wirklich sehr intensiv geführter Kampf an der Spitze.“ Daniel Zils konnte allerdings schon in den ersten Runden die Führung wieder zurückzuerobern. Bis zum ersten Boxenstopp konnte der Bendorfer zudem ein kleines Polster auf die Verfolger herausfahren. Seine beiden Teamkollegen Norbert Fischer (Köln) und Christian Konnerth (Winnenden) verteidigten im Anschluss den Vorsprung erfolgreich bis ins Ziel.

Foto: Hardy ElisFoto: Björn Schüller

Mit dem dritten Saisonsieg in der Klasse V5 führt Daniel Zils nun die Gesamtwertung der VLN Langstreckenmeisterschaft an. „Natürlich ist es ein tolles Gefühl Tabellenführer zu sein, aber derzeit ist es nur eine Art Momentaufnahme. Mit einer möglichen Meisterschaft befassen wir uns zu diesem frühen Zeitpunkt im Jahr noch nicht. Wir schauen nur von Lauf zu Lauf und möchten hier unser Bestes geben.“

Neben seinem Engagement im Porsche Cayman ging Daniel Zils beim dritten VLN Lauf auch wieder im BMW M235i Racing Cup an den Start. Gemeinsam mit seinem Teamgefährten David Griessner (Innsbruck) kämpfte Zils auch hier lange um den Tagessieg. Kurz vor Schluss fiel man jedoch durch ein kleines technisches Problem noch auf den vierten Rang zurück.

„Wenn man kurz vor Ende des Rennens einen sicheren Platz auf dem Podium, vielleicht sogar den Sieg verliert, ist das natürlich extrem bitter. Trotzdem waren wir heute sehr stark unterwegs und konnten das Tempo vorne ohne Probleme mitgehen. Das gibt uns viel Selbstvertrauen im Hinblick auf die verbleibenden Rennen.“