Beim zweiten Lauf in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring hat Claudius Karch gemeinsam mit Ivan Jacoma erneut den Sieg eingefahren. Im Zimmermann-Cayman von Mathol Racing zeigte der Mannheimer Karch schon früh, dass er in der Klasse V6 zu den Besten gehört. Mit einem neuen Rundenrekord verwies er die starken Gegner bereits morgens in ihre Schranken. Im Tagesverlauf wurde es dann aber doch ein eher einsames Rennen für das schnelle Duo.

„Das Rennen heute war gar nicht leicht und vor allem am Start war es ein enges Getümmel“, Claudius Karch hatte beim Start alle Hände voll zu tun, nicht mit einem Konkurrenten aneinander zu geraten. Bei perfekten äußeren Bedingungen waren 188 Fahrzeuge an den Start des 4-Stunden-Rennens gegangen. Trotz der neuen Qualifikations-Fabelzeit von 8:57.730 Minuten musste Karch zunächst einen direkten Gegner ziehen lassen. „Wir treten in unserer Klasse mit unserem Cayman gegen Porsche 911 an. Und der 911er unserer Gegner zog sofort sehr stark weg“, Karch wusste aber, dass er zusammen mit Ivan Jacoma auch wieder aufschließen würde.

Doch zum direkten Kampf kam es dann doch nicht. Der Gegner verabschiedete sich nach nur einer Runde aus dem Rennen und der Zimmermann-Cayman erbte die Führung, die er bis zum Schluss nicht mehr abgab. „Natürlich ist es schade, wenn wir durch die Ausfälle unserer Gegner kampflos gewinnen. Aber dafür können wir ja auch nichts. Hoffentlich sieht das beim 24-Stunden-Rennen etwas anders aus und wir können uns auf der Strecke auch ein echtes Duell liefern“, erklärte Karch. Dennoch freute er sich über den zweiten Sieg im zweiten Rennen des Jahres.

Dass die Konkurrenz nicht schläft, zeigte der Lauf trotzdem. Im Rennen konnten sich Karch und Jacoma nämlich nicht die schnellste Rennrunde sichern. „Ich gehe davon aus, dass wir schon im nächsten Rennen deutlich mehr Druck bekommen. Darauf freue ich mich schon.“

Das nächste Rennen wird Ende Mai das internationale 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sein. Claudius Karch und Ivan Jacoma wollen dann natürlich wieder mit ihrem Zimmermann-Cayman gewinnen. Bis dahin steht jetzt die Vorbereitung mit viel Training und Fitness auf dem Programm.

Übrigens: Wer sich den Rundenrekord anschauen möchte, ist hier richtig: https://www.youtube.com/watch?v=gyjwOcSB0vY&feature=youtu.be

Text: MBK Pressebüro, Foto: Björn Schüller