In der vor-Pressekonferenz sprachen Maro Engel, Christopher Haase, Sven Müller und Bruno Spengler über das anstehende Rennen und die jeweiligen Chancen. Blieben alle vier zunächst noch allgemein, verriet Maro Engel im exklusiven Gespräch mit ring1.de doch noch Details.

So wird der Titelverteidiger, der auch in diesem Jahr wieder in zwei Fahrzeugen antritt, im Top 30 Qualifying ins Lenkrad greifen. Dabei pilotiert Engel die Startnummer 3, die er sich im Rennen mit Dirk Müller, Thoams Jäger und Jan Seyffarth teilen wird.

Wer im Rennen die größten Chancen haben wird, mochte Engel nicht sagen. "Bei AMG haben wir sicherlich zahlreiche starke Fahrerpaarungen, die das Rennen gewinnen können. Es kommt aber auch darauf an, wie das Rennen konkret verläuft." Auch wer die größte Konkurrenz darstellt, konnte oder wollte Engel nicht genau sagen. "Die bisherige Saison hat gezeigt, dass Porsche und Audi sehr stark sind. Es sind aber alle sehr eng zusammen."

Der Mercedes-Profi erinnerte daran, dass das 24-Stunden-Rennen in diesem Jahr das erste richtig heiße Langstreckenrennen ist. "Sicherlich werden alle bei höheren Temperaturen auch etwas langsamer werden. Wer dann aber um wieviel langsamer wird, bleibt abzuwarten."

Text und Foto: Martin Brock-Konzen

  bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss